Fachgebiet  Therapiewissenschaften II                        

forschen - heilen - lehren                                                                                                                              (ergänzendes privates Informationsangebot)

Home

Photo 4

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,    

seien Sie herzlich willkommen.

Auf den folgenden Seiten werden wir Ihnen das Fachgebiet Therapiewissenschaften II der BTU Cottbus-Senftenberg ergänzend etwas näher vorstellen. Dabei handelt es sich um ein privates Angebot unter Verantwortung des Fachgebietsleiters, welches Sie freiwillig nutzen können.

Schwerpunktmäßig befasst sich das Fachgebiet in erster Linie mit der (physio-)therapeutischen Diagnostik und der darauf aufbauenden Steuerung bzw. Ausrichtung von Therapieprozessen. Dabei folgen wir dem Ziel, den Grundgedanken der evidenzbasierten Medizin in der Praxis zu verankern. Als Strategie für eine gewissenhafte und der wissenschaftlichen Sichtweise verpflichteten medizinischen Praxis integrieren wir hierzu drei Bereiche (interne Evidenz, externe Evidenz und Patientenperspektive) und unterziehen jede Behauptung nach den Regeln der objektiven und systematischen Forschung einer nüchternen Prüfung.

           

Dies erfolgt unter Berücksichtigung aller Belastungsfaktoren, der Heterarchie/Hierarchie im Leistungsgefüge und des Belastungs- und Beanspruchungskonzeptes.

Insofern wird bei unserem zweiten Arbeitsschwerpunkt, der Untersuchung von Bewegungs- und Trainingseffekten auf bio-psycho-soziale Adaptationsprozesse, insbesondere das Augenmerk sowohl auf die objektive Erfassung der von außen auf den Menschen einwirkenden Einflussfaktoren (Belastung) als auch auf deren Reaktionen (Beanspruchung) gelegt. Dadurch können beispielsweise die Auswirkungen einer Krankheit, Verletzung oder Behinderung dahingehend abgeprüft werden, ob bei einem Individuum im Vergleich zu anderen die gleiche Belastung zu einer unterschiedlichen Beanspruchung führt.

       

Zu den primären Aufgaben unseres Fachgebietes zählen neben der therapiewissenschaftlichen Forschung des Weiteren die Ausbildung und Akademisierung von (Physio-)Therapeuten. Im Masterbereich kann dies zudem zukünftig mit einer Lehramtsausbildung  für Berufe im Gesundheitswesen fortgesetzt oder mit weiteren Profilen ergänzt werden. Darüber hinaus übernehmen wir Lehrangebote in angrenzenden Gesundheitsstudiengängen und tragen so dem international üblichen interprofessionellen Lernen und Arbeiten Rechnung. Seit 2015 sind wir zudem  in der Ausbildung von Medizinern an der Medizinischen Hochschule Brandenburg aktiv.  

Vor dem Hintergrund der demografischen und epidemiologischen Herausforderungen ist in Deutschland insbesondere die - im internationalen Bereich bereits stattgefundene - Professionalisierung der staatlich anerkannten Medizinalfachberufe gesellschaftlich überaus relevant und zwingend notwendig. Insofern steht dies nicht nur im Bestreben der zugehörigen Berufsverbände sondern ist auch ein verabschiedetes Vorhaben der Bundes- und Landesregierungen. Mit den Vorzügen einer  hochmodernen Reformuniversität und im Landesauftrag leisten wir daher einen zentralen Beitrag zur Gesundheitsversorgung in Deutschland.

Abschließend möchten wir Ihnen natürlich auch mit unserer Internetpräsentation mit Rat und Tat zur Seite stehen, obgleich wir wissen, dass eine virtuelle Welt nicht das persönliche Gespräch ersetzt. Viele Dinge lassen sich nur im persönlichen und/oder vertrauensvollen Gespräch klären. Hierfür sind wir natürlich gerne für Sie da.

Mit besten Grüßen und Wünschen für Ihre Gesundheit
Univ.-Prof. Dr. habil. Sven Michel